Montagsfrage #04 – Coverstil

Montagsfrage #04 – Coverstil

Die Montagsfrage wird seit Ende 2014 gehostet von Buchfresserchen und ist fast selbsterklärend. Montags gibt es dort immer eine Frage, welche von anderen im Laufe der Woche beantwortet werden kann. Und die Frage lautet:

Würdest du sagen, dass du beim Buchkauf einen bestimmten Coverdesign-Stil bevorzugst?

Johannayear

Ich würde nicht sagen, dass ich einen bestimmten Stil bevorzuge. Die Optik ist mir aber schon wichtig, aber in welchem Stil es gehalten ist, ist mir egal. Es sollte nur irgendwie ansprechend sein. Besonders schön finde ich aber zum Beispiel die Designs von den Englischen Lucy Diamond Büchern. Die deutschen Cover zu den Büchern finde ich allerdings grausig. Ich mag aber auch die deutschen Cover von Jennifer Esteps Büchern (Mythos Academy, Black Blade). Unterschiedlicher finde ich könnten die Stile nicht sein.

Maria

Das 26721568hübschere Cover wird von mir bevorzugt. Ist halt so. Dadurch entscheidet sich auch meist, ob ich ein bestimmtes Buch in deutsch oder englich lese. Schönes Beispiel und heute erst entdeckt: The Problem with Forever von Jennifer L Armentrout liegt weit oben auf meiner Wunschliste. Heute erscheint der deutsche Band Morgen lieb ich dich für immer. Optisch und vom Titel her, würde ich mir dieses Buch niemals kaufen. Umgekehrt verhält es sich mit der Obsidian-Reihe – wunderschön in deutsch, eher nicht so Kaufansprechend in englisch. Ich bevorzuge also keinen bestimmten Stil – es muss mir einfach nur gefallen.

Es hat geschrieben:

buchworteJohanna & Maria
Hallo, dieser Beitrag wird Ihnen von buchworte. präsentiert. Beide Autorinnen (Johanna & Maria) haben diesen verfasst. Wir bedanken uns für's Lesen und stehen für Fragen, Anregungen & Wünsche entweder in den Kommentaren bereit oder schreibt uns einfach eine E-Mail an ohai@buchworte.de.


2 thoughts on “Montagsfrage #04 – Coverstil”

  • Hi 🙂

    Ich bin auch sehr anfällig für hübsche Cover, würde aber eine Geschichte auch lesen, wenn mir das Cover nicht so sehr gefällt und es keine Alternative gibt. Allerdings hat mich das Cover von ‚A Thousand Pieces of You‘ dazu gebracht, ein Buch auf englisch lesen zu wollen. Das habe ich dann auch getan und werde auch die weiteren Bände auf englisch lesen. Mein erster Gedanke war nämlich ‚Das bekommen die bei der deutschen Übersetzung niemals so wunderschön hin‘. Es gibt zwar noch keine, aber das kann man nicht toppen. 🙂

    Liebste Grüße
    Ellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.