„We Are Okay“ – Nina LaCour

Autorin: Nina LaCour | Verlag: Dutton Books | Seiten: 234 | Veröffentlichung: 14.02.17

Inhalt

You go through life thinking there’s so much you need…

Until you leave with only your phone, your wallet, and a picture of your mother.

Marin hasn’t spoken to anyone from her old life since the day she left everything behind. No one knows the truth about those final weeks. Not even her best friend, Mabel. But even thousands of miles away from the California coast, at college in New York, Marin still feels the pull of the life and tragedy she’s tried to outrun. Now, months later, alone in an emptied dorm for winter break, Marin waits. Mabel is coming to visit, and Marin will be forced to face everything that’s been left unsaid and finally confront the loneliness that has made a home in her heart.


Meine Meinung

Dieses Buch ist wirklich schön. Von außen (ganz offensichtlich) sowie von innen. Wenn die Autorin in all ihren Büchern so schön schreibt, dann landen weitere Titel sehr bald in meine kleine Bibliothek.

Es gibt hier viel Literatur innerhalb der Literatur (Literaturception). Hier sind teilweise sehr schöne Textpassagen zu finden. Auch sind die Beschreibungen  wundervoll – ich konnte mir die Orte und Umgebung gut vorstellen.

“I thought that it was more likely the opposite. I must have shut grief out. Found it in books. Cried over fiction instead of the truth. The truth was unconfined, unadorned. There was no poetic language to it, no yellow butterflies, no epic floods. There wasn’t a town trapped underwater or generations of men with the same name destined to make the same mistakes. The truth was vast enough to drown in.”

28243032Man erfährt nach und nach immer mehr von Marin, ihrer Beziehung zu Mabel und den Grund, warum sie sich klammheimlich aus Kalifornien verabschiedet hat. Hier kommen natürlich keine schönen Dinge zu Tage, dennoch bringt das Buch eine ganz eigene Ruhe mit sich. Vermutlich hat das leere Studentenwohnheim, der Schneefall und Marin’s Art dazu beigetragen. Die Stimmung in der Geschichte ist sehr seicht und vorsichtig und ich habe es wirklich genossen.

Die Charaktere waren so eckig wie rund. Mir gefielen

  • die Gespräche zwischen Marin und Mabel
  • und die zaghafte Annährung.
  • Und Mabel’s Eltern
  • und alles was sie tun.
  • Und die Verkäuferin in dem kleinen Laden.

Sie wurden alle wunderbar in die Geschichte integriert.

Auch wenn ich die Stille mochte, habe ich einen Paukenschlag erwartet, als die Wahrheit dann ans Licht kam. Den gab es aber nicht. Das ist natürlich meckern auf hohem Niveau, hätte den Momenten und den Geschehnissen aber noch mehr Ausdruck verliehen und die Wirkung auf Marin besser verdeutlicht.

Manchmal war mir auch der Detailsreichtum zu detailiert. Wie viel Schüsseln Marin abwäscht und wie ihre Zahnbürste aussieht, war vielleicht zu viel des Guten.

“I was okay just a moment ago. I will learn how to be okay again.”

Trotz allem, ein sehr schönes Buch. In viellerlei Hinsicht.


Andere Eindrücke

Noch mehr Bücher


Fazit

Für alle, die sich dem LGBT+ Genre nähern wollen. Für alle, die was ruhiges wollen. Für alle, die den Schnee lieben. Für alle, die manchmal einfach alles hinschmeißen wollen. Für alle.

bewertung4

 

 

Es hat geschrieben:

Maria von Riva
Maria von RivaIt's bigger on the inside.
Hey, ich bin Maria und bin 50 % von buchworte. Ich bin Hauptberuflich Rechtsanwaltsfachangestellte aus Hamburg. Überwiegend lese ich Young/New Adult und Fantasy, greife aber auch gern mal zu einem anderen Genre. Wenn ich nicht lese, schaue ich Netflix oder Let's Plays auf YouTube. Wenn keiner guckt, singe ich meinen Pflanzen Ellie Goulding vor.

6 Kommentare

  1. Was für eine wunderschöne Rezension *-* Ich hatte von dem Buch vorher noch nichts gehört, aber jetzt bin ich eindeutig neugierig. Mich schreckt natürlich ein wenig ab, dass es in Englisch ist, aber vielleicht schaffe ich es ja, meinen Schatten mal wieder zu überwinden. 🙂

    1. Maria von Riva sagt: Antworten

      Danke schön ❤
      Also jetzt im März erscheinen zwei Bücher der Autorin (Ich werde immer da sein, wo du auch bist + Eine Woche für die Ewigkeit) auf deutsch. Ich kann mir gut vorstellen, dass es ‚We Are Okay‘ auch bald auf deutsch geben wird, wenn die beiden sich gut verkaufen. Vielleicht musst du also gar nicht auf englisch zurückgreifen 😀

      1. Oh nein, ich habe mir beide Bücher angeschaut und sie klingen beide gut. Vor allem ‚Ich werde immer da sein, wo du auch bist‘ hat es mir jetzt angetan und dabei will ich weniger Bücher kaufen. Und dann kostet es nur 7,99 €! Ich bin dann mal durchatmen und schalte alles aus, womit man Bücher bestellen kann. 😀

        Liebste Grüße
        Ellen

        1. Maria von Riva sagt: Antworten

          Was? Nur 7,99 EUR?? Müsste eigentlich direkt gekauft werden.. *Smilie, der sich nachdenklich ans Kinn fässt und eine Augenbraue hochzieht*

  2. […] an die Edelstein Trilogie ran, war aber dennoch sehr unterhaltend und eine wirklich gute Idee! We are Okay war (neben Queens of Geek) mein zweites LGBT+ Genre Buch diesen Monat (wird an dieser Stelle […]

  3. […] Eine Woche für die Ewigkeit u. a. von Nina LaCour, was soll ich sagen. Ich habe ja bereits in We Are Okay angedeutet, wie sehr ich sie liebe und meine Liebe ist gewachsen. Mittlerweile habe ich auch alle […]

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: