„Tote Mädchen lügen nicht“ – Jay Asher

„Tote Mädchen lügen nicht“ – Jay Asher

Autor: Jay Asher | Verlag: cbj audio | Seiten: 4h 46min | Veröffentlichung: 16.03.2009

Inhalt

Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit 13 7 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf „Play“ – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon …


Meine Meinung

Begonnen habe ich mit dem Hardcover. Die ersten 100 Seiten zogen sich über mehrere Tage, weils mich einfach nicht gepackt hat. Hannah’s Stimme auf den Kassetten wird als kursiv gekennzeichnet; der Rest – also die Geschichte aus Clay’s Sicht – unformatiert. Der Wechsel ist manchmal so plötzlich, dass ich den Übergang verpasste und auch mal Clay’s Gedanken als Hannah’s Erzähungen gelesen habe und dann entsprechend verwirrt war. Das hat mich arg genervt, sodass ich auf das Hörbuch gewechselt habe. Hierfür kamen zwei Sprecher zum Einsatz und der männliche Part wurde sogar von Robert Stadlober übernommen – eine meiner deutschen Lieblingsstimmen. Das war genau mein Ding! Einmal angeschmissen, konnte ich nicht mehr aufhören! Außerdem fand ich es sehr passend, zu hören, wie Clay selbst Kassetten hört – im Hörbuch gab es sogar stimmungsvolle PLAY- und STOPP-Tastendrückgeräusche!

6350972Da es sich hier um ein Jugendroman handelt, wurde auch entsprechend modern geschrieben. Jugendlich zwar, aber ohne gezwungen zu wirken. Erwartet hatte ich zwar einen (Jugend-)Thriller – schon allein aufgrund der Aufmachung und des Titels her – dass es dann aber kein Thriller war, fand ich völlig ok.

Was ich mochte, war, wie so viele Geschehnisse irgendwie zusammen hingen und nach und nach Sinn ergaben. Ich mochte auch die Art, wie Hannah alles auf den Tisch brachte. Sie hätte einfach Namen und ein paar Sätze sagen können – hat sie aber nicht. Sie hat sich Zeit genommen. Und auch mal erst eine Geschichte erzählt und dann den Namen einer der Personen preisgegeben. Hierdurch hing man wirklich immer an ihren Lippen (ich kann das Hörbuch WIRKLICH nur empfehlen). Auch die Art, WIE sie erzählte fand ich interessant – ziemlich selbstbewusst und provokant, aber dazu später mehr in dem Teil, der mir nicht gefallen hat.

Ich mochte auch, wie deutlich gemacht wurde, dass selbst die kleinste Bemerkung/Handlung – so nichtig sie auch scheinen mag – bei anderen eine ganz andere und auch viel schlimmere Wirkung haben kann. Man weiß halt nicht, wie es im Kopf anderer aussieht. Was mich zu dem Punkt bringt, der mir missfallen hat:

Was ich nicht mochte, war Hannah’s Vorgehensweise. Fassen wir kurz zusammen: Hannah hat Selbstmord begannen. Wegen Geschehnisse, die mehrere Personen verursacht haben. Sie hat ihre Beweggründe auf Kassetten aufgenommen und schickt diese nun an diese „schuldigen“ Personen. Hannah kennt diese Personen nicht unbedingt, genauso wenig wie sie sie kannten – letzteres hat sie immer wieder deutlich gemacht. Wieso also diese Schuldzuweisungen versenden und so potenziel andere schädigen oder gar selbst in den Selbstmord treiben? Hannah selbst meinte oft genug, dass andere nicht einmal bemerkten, was sie ihr antaten. Diesen Leuten dann frontal die Schuld am Ausgang der Situation zu geben und ihnen gleichzeitig auch die Chance zu nehmen, etwas daran zu ändern, ist einfach so falsch. Für mich macht sie das zu eine der schlechtesten Personen in diesem Buch.

Als Schullektüre ist dieses Buch jedoch völlig ungeeignet (meiner Meinung nach). Es verdeutlich zwar gut, wie drastisch sich Mobbing auswirken kann, führt aber keine Lösung auf. Hannah zelebriert ihren Selbstmord regelrecht und meiner Meinung nach (ich wiederhole das gern!) verbreitet das Buch eher den Eindruck, dass Hilfe sowieso nicht möglich ist, selbst wenn man sich diese sucht.

Gelesen habe ich es übrigens, da Netflix das Buch verseriesiert hat. Ende des Monats gibt’s Staffel 1.


Andere Eindrücke

Jenny’s Bücherkiste | I AM JANE | Kitsune’s Welt der Bücher


Fazit

Ich habe was anderes erwartet und war zu Beginn recht gelangweilt. Nach dem Wechsel aufs Hörbuch, musste ich einfach alles durchhören. Ich wollte hören, was sich auf den Kassetten befindet und was Hannah zu sagen hat. Ich würde jedoch das Buch nicht jedem Jugendlichen unbedacht in die Hände drücken.

bewertung3

Es hat geschrieben:

Maria von Riva
Maria von RivaIt's bigger on the inside.
Hey, ich bin Maria und bin 50 % von buchworte. Ich bin Hauptberuflich Rechtsanwaltsfachangestellte aus Hamburg. Überwiegend lese ich Young/New Adult und Fantasy, greife aber auch gern mal zu einem anderen Genre. Wenn ich nicht lese, schaue ich Netflix oder Let's Plays auf YouTube. Wenn keiner guckt, singe ich meinen Pflanzen Ellie Goulding vor.


8 thoughts on “„Tote Mädchen lügen nicht“ – Jay Asher”

  • Haha, ich hab es ja auch wegen der kommenden Netflix Serie gelesen 😉 Schade, dass das Buch nicht mehr gibt. Ich finde auch dass die Thematik nicht gut behandelt wurde.. mal sehen wie Netflix es umsetzt.

    Liebe Grüße
    Juliane

    • Hey Juliane,
      lieben Dank für deinen Kommentar ❤
      Netflix wird dem ganzen sicher noch mehr Drama und Mobbing geben. Ich kann mir vorstellen, dass das echt böse wird D:

  • Welche „Hörbuchapp“ nutzt du denn ?
    Bei der übermäßigen Auswahl fühl ich mich irgendwie ein wenig überfordert eine zu wählen und du hast ja aufgrund deiner vielen „Hörbucherfahrung“ sicher schon den ein oder anderen Anbieter ausprobiert oder ?!
    Gruß

    • Hey 🙂
      Tatsächlich höre ich gar nicht viel Hörbücher. Von den drei Fragezeichen mal abgesehen waren es vielleicht maximal zehn Stück. Wenn, dann höre ich aber über Audible – schon allein weil es zu Amazon gehört.

  • Hi 🙂

    Ich habe das Buch vor Jahren gelesen und fand es damals nicht sehr überzeugend. Vielleicht hätte es mich als Hörbuch auch mehr überzeugen können, aber ich kann mich einfach nicht darauf konzentrieren. ^-^‘ Die Punkte, die du kritisierst, sind mir damals gar nicht so bewusst geworden, aber du hast recht! Ich bin schon gespannt auf die Serie und hoffe, dass Hannah dort mehr Persönlichkeit bekommt.

    Liebste Grüße
    Ellen

    • Nun hat die Serie ja schon gestartet. Hast du schon reingesehen? Ich glaube ich bin jetzt bei Folge 4 und fand es bisher eigentlich recht gut umgesetzt, aber irgendwas war passiert, weswegen ich nicht weitergeschaut habe..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.