[Reihenweise] „Silber“ – Kerstin Gier

[Reihenweise] „Silber“ – Kerstin Gier

Autorin: Kerstin Gier | Verlag: Fischer FJB | Veröffentlichung: 2013/2015/2016

Inhalt

Silber – Das erste Buch der Träume

u1_978-3-8414-2105-0Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.

Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.

Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …

 

 


Meine Meinung

Trotz Zusammenfassung einer ganzen Reihe, werde ich mich hier kurz halten, da ich vermute, dass eh schon jeder diese Trilogie gelesen hat bzw. sie zumindest kennt und in etwa einschätzen kann, ob sie den eigenen Geschmack trifft. Die Bücher sind ja schon ein paar Jahre alt, gelesen habe ich sie deshalb erst jetzt, da ich die Trilogie im Schuber von meiner wundervollen Mama zum Geburtstag bekommen habe ♡

u1_978-3-8414-2167-8Der Schreibstil von Kerstin Gier. Ich LIEBE ihn. (Die Edelstein Trilogie habe ich komplett in einem Rutsch, am Stück, mit nur wenig Schlaf, durchgelesen – nicht zuletzt wegen des genialen Schreibstils!) Sie schreibt so humorvoll und interessant, mit genau der richtigen Portion Ironie. Jedes ihrer Worte passt perfekt zum anderen und es macht einfach Spaß zu lesen – auch für Stunden am Stück. Ich wünschte wirklich, ich könnte mehr von ihr lesen, nur leider interessiert mich Chick Lit (ihre sonstigen Bücher) nicht sonderlich.

Sie hat auch ein Händchen für Charaktergestaltungen. Liv, die Protagonistin, war mir von der ersten Szene an sympathisch – sowohl allein als auch in Kombination mit ihrer jüngeren Schwester. Auch die anderen Figuren waren liebevoll entwickelt. Dabei hatte ich gerade bei der Gruppe von vier Jungen bedenken, dass ich sie nicht auseinander halten kann – stellte jedoch kein Problem dar.

Die Idee mit den Träumen – wirklich gut! Ich mochte die Erlebnisse von Liv und den Jungs in den Träumen und auch wie sich die Geschehnisse dahingehend entwickelten und zunehmend mehr Bedeutung bekamen, speziell im dritten Band als es dann auch teilweise richtig gruselig wurde. Ich habe mich auch dabei erwischt, wie ich abseits der Bücher, in unserer realen Welt, über die Eventualität dieser beschriebenen Träumerei nachgedacht habe – für mich eher ein beklemmender Gedanke, bedenkt man die Möglichkeiten..

23519340Neben der eigentlichen Handlung war es herzerwärmend herrlich von Liv’s Leben in der neuen Wohnsituation zu lesen. Jedes Essen oder jede Begegnung in der Küche war für mich ein kleines Highlight aufgrund der unterschiedlichen Charaktere, die da aufeinander geprallt sind. Zudem auch eine wunderbare Abwechslung zu Liv’s Momenten in der Schule oder den Träumen. Alles zusammen ergibt ein wundervolles Ganzes – nicht zuletzt natürlich auch dem grandiosen Erzählstil der Autorin geschuldet (wiederhole ich mich hier?).

Einziger Kritikpunkt für mich (den ich jetzt noch in Erinnerung habe und welcher erwähnenswert wäre) ist, dass ich mir mehr Tiefe in der Sache mit der Träumerei gewünscht hätte. Es wurden Dinge erklärt, und ich kann natürlich auch verstehen, dass man in einem Jungendbuch keine Wurmloch-String-Dimensions-Whatnot-Themen bis ins Detail vertiefen kann, aber da hätte ich mir dennoch ein wenig mehr gewünscht. GERADE DAS war, was mich so sehr an der Geschichte gereizt hat und dann blieb ich am Ende mit Fragezeichen allein.

Abgesehen davon, habe ich mich von vorn bis hinten hervorragend unterhalten gefühlt, viel gelacht und ein bisschen gegruselt. Diese Trilogie muss man halt einfach gelesen haben.


Fazit

Eine Typische Jugendbuch-Geschichte mit dem Kerstin Gier-ischen Humor. Mir gefiel die Idee der Träumerei, wie sie hier verwendet wurde sehr, auch wenn das Konzept nicht so ausgereift ist. Die Charaktere sind so wundervoll wie der Schreibstil. Muss man gelesen haben.

bewertung5


Es hat geschrieben:

Maria von Riva
Maria von RivaIt's bigger on the inside.
Hey, ich bin Maria und bin 50 % von buchworte. Ich bin Hauptberuflich Rechtsanwaltsfachangestellte aus Hamburg. Überwiegend lese ich Young/New Adult und Fantasy, greife aber auch gern mal zu einem anderen Genre. Wenn ich nicht lese, schaue ich Netflix oder Let's Plays auf YouTube. Wenn keiner guckt, singe ich meinen Pflanzen Ellie Goulding vor.


3 thoughts on “[Reihenweise] „Silber“ – Kerstin Gier”

  • Okay. Jetzt ist es beschlossen: Ich werde diese Reihe lesen. Ich schleiche schon so lange darum herum, aber nun reicht es! Ich werde sie bestellen. Also den ersten Teil. Jetzt.

    Bestellt. 😀

    Ich habe bisher erst ein Buch von Kerstin Gier gelesen und das war ‚Für jede Lösung ein Problem‘. Das hat mir richtig gut gefallen, weil ich ihren Humor auch so liebe! Sie hat eine fantastische Ironie. 🙂 Und ich muss auch ganz bald mal die Edelstein-Trilogie lesen. ^-^ Oh Mann…so viele Bücher, die ich lesen muss…

    Liebste Grüße
    Ellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.