„Caraval“ – Stephanie Garber

„Caraval“ – Stephanie Garber

Autorin: Stephanie Garber | Verlag: HörbucHHamburg | Länge: 11 h 28 min | Veröffentlichung: 20.03.2017 | Sprecherin: Marie Bierstedt

Inhalt

Scarlett lebt in der Obhut ihres gewalttätigen Vaters auf einer abgeschiedenen Insel. Sie sehnt sich danach, die Heimat zu verlassen und an dem legendären Spiel Caraval teilzunehmen, das die magische Erfüllung von Wünschen, Abenteuer und Freiheit verspricht. Als Scarlett vor ihrem Vater flieht und Caraval zum ersten Mal betritt, fühlt sie sich am Ziel ihrer Träume. Doch etwas Dunkles und Geheimnisvolles umgibt das verzauberte Spiel. Ist Caraval wirklich das, was Scarlett sich erhofft hat, oder steckt etwas viel Gefährlicheres dahinter?


Meine Meinung

“Welcome, welcome to Caraval! The grandest show on land or by sea. Inside you’ll experience more wonders than most people see in a lifetime. You can sip magic from a cup and buy dreams in a bottle. But before you fully enter into our world, you must remember it’s all a game.”

Noch bevor die Geschichte beginnt, findet sich im Buch eine Karte, keine Weltkarte, sondern eine Übersicht von der geheimen Insel, auf welcher Caraval veranstaltet wird. Das lässt darauf schließen, dass der Leser hier die meiste Zeit der Geschichte verbringt. Und so ist es auch. Über die fiktive Welt außerhalb von Caraval, aus der die Protagonistin Scarlett und ihre Familie stammt, erfährt man im Prinzip gar nichts. Hier wird man vor der vollendeten Tatsache gestellt, dass die Eroberten Inseln nunmal erobert sind – von wem, wann und wieso, erfährt der Leser nicht. Den meisten mag das gar nicht groß stören. Ich fand es jedoch sehr schade, dass hier nicht mehr Geschichte gebildet wurde.

“She imagined loving him would feel like falling in love with darkness, frightening and consuming yet utterly beautiful when the stars came out.”

Eine Sache die man auch mögen und an die man sich vielleicht erst gewöhnen muss, ist der Schreibstil. Stephanie Garber schreibt meiner Meinung nach sehr farbenreich. Sprichwörtlich sowie wortwörtlich. Ihre Vergleiche und Metaphern ergeben nicht immer Sinn, man bekommt irgendwie dennoch eine Ahnung was gemeint ist. Ich fand es zuerst teilweise schräg, mit dem Fortlaufen der Geschichte jedoch sehr passend. Es trägt seinen Teil zur Magie und dem Mysterium der Geschichte bei. Auch erinnerte es mich ein wenig an Tahereh Mafi, welche ich abgöttisch verehre für ihren Schreibstil.

“He tasted like midnight and wind, and shades of rich brown and light blue. Colors that made her feel safe and guarded.”

Leider muss ich sagen, dass es keinen Charakter in dieser Geschichte gibt, der mir gefallen hat. Die Protagonistin empfand ich als sehr anstrengend. Sie hat nie wirklich eigene Entscheidungen getroffen und wenn sie es dann doch getan hat, waren diese aus einer Naivität heraus, dass es schon hart an Dummheit grenzte. Dass Scarlett und Tella (ihre Schwester) sich so nahe stehen fand ich wundervoll und auch dass Scarlett sie um alles in der Welt retten will – ich hatte leider das Gefühl, dass diese Zuneigung ziemlich einseitig ist (und Tella sich nie wirklich in Gefahr befand), was die ganze Schwesternsache ein wenig traurig machte. Die Existenz der anderen Schwester schien auch nicht mehr ganz so wichtig zu sein, sobald ein Kerl mit hübschen irgendwasfarbenden Augen auftauchte.

“Whatever you’ve heard about Caraval, it doesn’t compare to the reality. It’s more than just a game or performance. It’s the closest you’ll ever find yourself magic in this world.”

Aber die Magie, Freunde, die Magie! Wir sprechen hier nicht von Harry Potter like Magie, sondern eher dem Hauch von etwas Magischem. Brücken enden nicht immer dort, wo man es vermutet. Kleider verändern sich farblich. Bezahlt wird nicht mit Geld oder Gold sondern im Austausch für die Information, wen man am meisten liebt, welche Lüge man zuletzt erzählt hat oder was das größte Geheimnis ist. Und Caraval wird natürlich nur nachts veranstaltet – alles hell erleuchtet und farbenfroh. Es hat wirklich Spass gemacht, durch Caraval zu gehen und gepaart mit dem Schreibstil der Autorin, war das Lesen ein wirkliches Erlebnis.

Dass die Charaktere mir nicht zusagten, mag auch an der sehr sehr unbeständigen Geschichte liegen. Es gibt überall Plottwists. Ich habe mich gerade an eine Handlung gewöhnt und schon wurde wieder alles umgeschmissen. Das mag sicher viel Dynamik mit sich bringen – mich hat es aber nur verwirrt. Ich fand die Veranstaltung Caraval an sich schon aufregend und interessant genug. Auch die Liebesgeschichte hat nichts Gutes zur Geschichte beigetragen und hätte auch genauso gut weggelassen werden können.

Ich habe parallel das Hörbuch gehört. Dazu folgendes: Die Sprecherin Marie Bierstedt hat jeder von euch schon mal gehört. Beispielsweise leiht sie Kate Beckinsale in diversen Filmen ihre Stimme, unter anderem in der Underworld-Reihe. Zudem spricht sie auch Kirsten Dunst und Kate Hudson. Die Älteren unter euch erinnern sich vielleicht auch an Willow aus der Serie Buffy bzw. Angel. Also durchaus eine geübte Sprecherin mit einer – wie ich finde – wundervollen Stimme.


Andere Meinungen

Tintentick | Kates Leselounge | Sternenbrise


Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass mich mein vielleicht meist ersehntes Buch aus dem Frühjahr 2017 eher enttäuscht hat. Caraval – das Spiel und die Insel – sind sehr interessant und magisch und ich will da unbedingt mehr von haben. Der Schreibstil hat super zur Geschichte gepasst und sich mit der Magie verflochten. Leider konnte ich, aufgrund der vielen Wendungen und dem ganzen Hin und Her, nicht mit den Charakteren warm werden. Auch hätte ich mir mehr geografische Informationen zur Welt an sich gewünscht.


Es hat geschrieben:

Maria von Riva
Maria von RivaIt's bigger on the inside.
Hey, ich bin Maria und bin 50 % von buchworte. Ich bin Hauptberuflich Rechtsanwaltsfachangestellte aus Hamburg. Überwiegend lese ich Young/New Adult und Fantasy, greife aber auch gern mal zu einem anderen Genre. Wenn ich nicht lese, schaue ich Netflix oder Let's Plays auf YouTube. Wenn keiner guckt, singe ich meinen Pflanzen Ellie Goulding vor.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.