[In der Kürze] #03 – Von Prinzessinnen und Gruselgeschichten

Was ist hier los?

In der Kürze liegt die Würze – heißt es so schön. Manchmal liest man Bücher, zu denen gar nicht so viel zu sagen ist, dass es für eine vollständige Rezension reichen würde. Hier finden diese Bücher ihren Platz.


Gelesen von Maria

Mondprinzessin

Autorin: Ava Reed | Verlag: Drachenmond | Seiten: 256 | Veröffentlichung: Okt 16

mondprinzessinLynn kennt ihre Eltern nicht und ist im Waisenhaus aufgewachsen. An ihrem Gebrutstag beginnt ihr Arm plötzlich zu leuchten und wenig später auch der Rest von ihr. Als sie dann von zwei Gestalten angegriffen wird, muss sie fliehen. Sie trifft auf Juri, einem Mondkrieger, welcher ihr erzählt, dass sie gar kein Waisenkind ist, sondern eine Prinzessin.

Man könnte das Buch als modernes Märchen bezeichnen. Der Schreibstil war unkompliziert und mit gutem Humor. Die Idee war durchaus interessant, das Problem ist nur .. andere hätten den Stoff genutzt und daraus eine Trilogie geschrieben. Hier hat eindeutig Zeit und Story gefehlt, dann wäre das wirklich was ganz ganz wunderbares geworden. Wirklich überzeugt war ich während des Lesens nicht, nur das Ende hat es dann ein wenig gerettet.

Ich kann euch dazu (erneut) die Rezension von Kitsune/Nise empfehlen.


Scorched (Frigid #2)

Autorin: Jennifer L. Armentrout| Verlag: Piper | Seiten: 304 | Veröffentlichung: 03.04.17

produkt-13202Andrea und Tanner halten es für gewöhnlich nicht länger als ein paar Stunden miteinander aus. Ein Urlaub mit dem Freundeskreis ändert plötzlich alles. Doch Andrea hat private Probleme, durch welche sie sich selbst Steine in den Weg legt und eine mögliche Beziehung mit Tanner nicht zulässt. Oder doch?

Frigid (Rezension) war schon nicht so gut. Bei Scorched hatte ich aber Hoffnung, dass es besser wird, weil ich sowohl Andrea als auch Tanner ziemlich cool fand. Ich wurde leider enttäuscht. Warum Tanner urplötzlich auf Andrea steht und entgegen seiner bisherigen Lebensweise doch eine Beziehung will, wird für mich nicht ersichtlich. Andrea’s Probleme sind zwar problematisch, haben der Story aber nicht geholfen interessant zu werden. Ich habe sogar ganze Absätze übersprungen. Es war irgendwie einfach doof. (Hinzu kommt noch, dass die Dame auf dem Cover die falsche Haarfarbe hat – mich stört sowas.)


Die Prinzessin von New York

Autorin: Jane Christo | Verlag: Audible Audio | Länge: 8h 30min | Veröffentlichung: 02.06.2016 | Sprecherin: Eni Winter

Skyler ist die Tochter eines Mafia-Bosses, welcher sie mit einer der führenden Mafia-Familien verheiraten will. Weil Skyler dieses Spiel nicht mitspielen will, taucht sie unter und geht in L. A. studieren. Dort lernt sie Julien „The Killer“ kennen, der Star der illegalen Untergrundkämpfe und bei den beiden geht es schnell heiß her. Noch weiß Skyler nicht, dass Julien ihre Maskerade durchschaut und ganz genau weiß, mit wem er ein stürmisches Verhältnis beginnt.

Ich möchte an dieser Stelle zitieren, was ich zur lieben Ellen sagte: „Eigentlich [ist es] nicht schlecht. Skyler ist ziemlich badass, benutzt aber leider zu oft ‚holy moly‘. Und wie so oft, kein Plan auf was die Liebe zwischen ihr und Julin basiert. Abgesehen vom Sex..“ Dennoch – muss ich zu geben – hat es mir wirklich gut gefallen, denn dieser New Adult Titel beinhaltet das typische New Adult Grundgerüst (hübsche Studentin, die ein Neuanfang will; heißer Bad Boy; Insta-Love), verfügt aber auch über eine gute Portion Action und viel viel Mafiakram.


Der 13. Stuhl

Autor: Dave Shelton | Verlag: Königskinder | Seiten: 304 | Veröffentlichung: 29.09.16

Sie erwarten ihn schon. In einem verlassenen Haus, in einem großen, leeren Zimmer stehen 13 Stühle. Nur einer ist noch nicht besetzt. 12 merkwürdige Gestalten warten dort, jeder vor einer brennenden Kerze. Sie streiten, sie lachen und dann erzählen sie, einer nach dem anderen, ihre Geschichte: von Tod und Verderben, von Mord und Rache. Bis nur noch Jack übrig ist, nur noch eine Kerze, allein im Dunkeln. Und er endlich begreift, welche Geschichte er erzählen muss …

Nach dem Stephen King Monat bin ich auf den Geschmack gekommen, auch mal mehr Horror zu lesen. Nun, hier handelt es sich um ein Jungendbuch und der Horror ist entsprechend entschärft – dennoch findet man hier wirklich coole und auch gruselige Kurzgeschichten. Schön ist übrigens, dass die 13 Geschichten selbst in Fettdruck geschrieben sind, während die Geschehnisse der Gegenwart eine zarte Schriftart bekommen haben. Auch schön ist, dass sich die Erzählweisen der Geschichten tatsächlich dem Erzähler anpassen. Der 13. Stuhl ist ein cooles Königskind!


Es hat geschrieben:

Maria von Riva
Maria von RivaIt's bigger on the inside.
Hey, ich bin Maria und bin 50 % von buchworte. Ich bin Hauptberuflich Rechtsanwaltsfachangestellte aus Hamburg. Überwiegend lese ich Young/New Adult und Fantasy, greife aber auch gern mal zu einem anderen Genre. Wenn ich nicht lese, schaue ich Netflix oder Let's Plays auf YouTube. Wenn keiner guckt, singe ich meinen Pflanzen Ellie Goulding vor.

1 Kommentar

  1. […] Vogel abgeschossen hat für mich im vergangenen Haljahr Jennifer L. Armentrout mit Scorched. Den ersten Band der „Reihe“, Frigid, fand ich schon nicht so gut, wie beispielsweise […]

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: