„Howl’s Moving Castle“ – Diana Wynne Jones

„Howl’s Moving Castle“ – Diana Wynne Jones

Autorin: Diana Wynne Jones | Verlag: Greenwillow Books | Seiten: 448 | Veröffentlichung: April 1986

Inhalt

Die Hutmacherin Sophie hätte es wissen müssen: Als älteste von drei Schwestern hat man immer Pech, wenn man auszieht, um das Glück zu suchen. Das weiß in Ingari schließlich jedes Kind. Und so wird Sophie auch alsbald von einer eifersüchtigen Hexe in eine alte Frau verwandelt. Was tun? Sophie heuert als Hausdame bei dem gefürchteten Zauberer und Herzensbrecher Howl an. In seinem fliegenden Schloss hat sie alle Hände voll damit zu tun, 1. den Feuerdämon Calcifer bei Laune zu halten, 2. dem Lehrling Michael bei dessen kläglichen Zaubereiversuchen zu helfen und 3. Howl daran zu hindern, ihrer Schwester Lettie das Herz zu brechen. Dabei wollte sie doch eigentlich nur ihre eigene Gestalt zurückerlangen …


Meine Meinung

Studio Ghibli* hat 2004 mit Das wandelnde Schloss nicht nur meinen Lieblings-Ghibli-Film sondern auch generell einen meiner liebsten Anime-Filme herausgebracht. Im englischen heißt der Film Howl’s Moving Castle und wer jetzt sagt, Moment mal(!), dass ist doch der Titel dieses zu rezensierenden Buches, der hat vollkommen richtig geschlussfolgert. Das Buch Howl’s Moving Castle ist nämlich die Romanvorlage des wundervollen Films des begnadeten Hayao Miyazaki!

* Wem Studio Ghibli an dieser Stelle nichts sagt -> WIE KÖNNT IHR ES WAGEN! Sofort Google öffnen! Sofort Das wandelnde Schloss, Mein Nachbar Totoro, Chihiros Reise ins Zauberland und mindestens noch Prinzessin Mononoke gucken! Ach, schaut sie einfach alle! Sind ca. 20 Filme. Und wenn ihr schon dabei seid, schaut auch noch Das Mädchen, das durch die Zeit sprang. Ist zwar nicht Ghibli, aber kommt dem schon sehr nahe.

Die Autorin Diana Wynne Jones hat diese Welt leider im Jahre 2011 verlassen, hinterließ aber wundervolle und erfolgreiche Werke. Howl’s Moving Castle ist der Beginn einer Trilogie – wobei Trilogie hier nicht das richtige Wort ist. Die Geschichte dieses Buches ist abgeschlossen. Es folgen mit Castle in the Air** und House of many Ways zwei weitere Bücher, die in der selben Welt spielen und in denen durchaus auch Sophie und Howl vorkommen, wenn auch nicht als Protagonisten. Beide werde ich so was von definitiv noch lesen!

** Wer jetzt sagt, Moment mal(!), das ist doch der englische Titel des Ghibli Films Das Schloss im Himmel, handelt es sich hier etwa auch um eine weitere Romanvorlage(?), dem sei gesagt: Nein. Komplett andere Story. Aber gut aufgepasst!

Davon ausgehend, dass jeder von euch schon einmal Das wandelnde Schloss gesehen hat, werde ich einfach nur kurz einen kleinen Vergleich zwischen Buch und Film ziehen:

Natürlich ist klar – und wir alle kennen es – dass Bücher nicht so verfilmt werden (können), wie sie sind. Oftmals wird die Story gekürzt und sich dadurch entsprechend auf die Szenen beschränkt, die die Geschichte voranbringen. Das trifft auch auf Das wandelnde Schloss zu. Für die Gamer unter euch: Wenn der Film das aktuelle Skillsystem aus World of Warcraft ist, dann ist das Buch der Skilltree von Path of Exile … oder das ursprüngliche Skillsystem von WoW. Wir haben den selben Anfang und das selbe Ende, aber im Buch passiert zwischendrin noch so so viel mehr. Und so so viel läuft einfach komplett anders ab. UND es gibt auch noch einen ganz anderen Storyfaden nebenher und mehr Background zu Howl/Hauro. Und ja, ich will euch hier heiß aufs Buch machen!

Denn wenn man sich  beim Lesen die Figuren mit den Stimmen aus dem Film vorstellt, erhält man hier eine Superdooper Special Extended Edition mit Deleted Scenes direkt im eigenen Kopfkino – und das ist unglaublich magisch! Gelangweilt habe ich mich nur ein wenig bei dem Liebesgedöns, der es – ein Glück – nicht in den Film geschafft hat. Dennoch absolut lesenswert, nicht nur für Ghibli-Fans. Vor allem wegen dem Background von Howl. Leute, ihr müsst das Lesen. Einen größeren literarischen WTF-Moment hatte ich dieses Jahr noch nicht.

PS: Vom Carlsen Verlag gab es ein paar Mal Veröffentlichungen des Buches bzw. der Reihe. Aktuell gibt es diese aber nur via An- und Verkauf. Ich wünsche mir sehr, dass die Reihe noch mal neu aufgelegt wird.


Fazit

Wer den Film kennt und mag, der wird sich hier an der ganzen Zusatzstory erfreuen. Wer den Film nicht kennt, dem erwartet mit diesem Buch eine ganz zauberhafte und magische Reise in ein bissl viktorianisch, bissl steampunkiges Land. Wer Das wandelnde Schloss nicht mag, dem ist nicht mehr zu helfen.

“I hope your bacon burns.”


Es hat geschrieben:

Maria von Riva
Maria von RivaIt's bigger on the inside.
Hey, ich bin Maria und bin 50 % von buchworte. Ich bin Hauptberuflich Rechtsanwaltsfachangestellte aus Hamburg. Überwiegend lese ich Young/New Adult und Fantasy, greife aber auch gern mal zu einem anderen Genre. Wenn ich nicht lese, schaue ich Netflix oder Let's Plays auf YouTube. Wenn keiner guckt, singe ich meinen Pflanzen Ellie Goulding vor.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.