Der Dezember und das Jahr 2017

Der Dezember und das Jahr 2017

Johanna

Der Dezember ist der Monat an dem ich immer besonders viel vor habe. Zum einem ist mein Geburtstag am Anfang des Monats und zum anderen geht es auf das Ende des Jahres zu. Dazu kommt dann Weihnachten und so kommt es, dass meine Wochenenden immer komplett verplant sind. Mit Freunden, die man zu selten sieht auf den Weihnachtsmarkt gehen und so weiter.
Ende Dezember schließt jetzt auch noch mit super Nachrichten, die ich leider noch nicht mit euch teilen möchte, auch wenn ich es gerne in die Welt raus schreien möchte, aber das muss noch etwas warten.
Ich hatte auf jeden Fall ein paar wunderbare Geschenke (Königskinder Bücher) und ein paar, die ich gerne in die Tonne treten würde. Im Großen und Ganzen verlief mein Dezember aber sehr gut und ich freue mich auf das kommende Jahr!

Mein Freund und ich haben uns Ende Dezember eine KitchenAid gekauft. Ein Starter Paket mit Fleischwolf und Gemüsereiben und ich bin ein wenig verliebt in dieses Gerät. Bisher hatte ich leider aber noch nicht die Zeit die Maschine auch einem Praxis Test zu unterziehen, aber das wird jetzt bald folgen.

Maria

Auch wenn nicht viel los ist, ist im Dezember eines jeden Jahres dennoch viel los. Wegen Weihnachten und so. Je älter man wird, desto mehr rennt die Zeit, aber tatsächlich war die Adventszeit dieses Jahr wirklich kurz. Ich habe es gerade mal so geschafft, rechtzeitig noch ein wenig zu schmücken und zweimal (!) zu backen. Ganz spontan wurde dann auch ein Baum gekauft und er ist SO niedlich! Geschenke gab es für mich dieses Jahr nur von meinem Chef (ein nicht geringer Geldbetrag von seinem privaten Einkommen – absolut unfassbar und lieb!) und Geschenke von mir selbst für mich selbst. In der Familie schenken wir uns nichts, nur den Kindern und mit meinem Partner habe ich einen ähnlichen Deal. Und das Schöne ist: Es wird von jedem eingehalten und man muss sich keine Gedanken machen.

Ansonsten bin ich im Dezember zweimal durch meine praktische Fahrprüfung gefallen, aber das ist ok. War jetzt keine so große Überraschung für mich. Nur blöd, dass es natürlich nicht gerade günstig ist, durch die Fahrprüfung zu fallen. Aber es ist halt wie es ist.

Ne Menge Hochzeitsgedöns findet nebenbei statt. So langsam nimmt der Tag Gestalt an. Bis auf die Sache mit dem Brautkleid, läuft auch alles ziemlich gut. Meine Kolleginnen stöhnen immer ganz entsetzt auf, wenn ich sage, dass ich es nicht einsehe, für ein Kleid, das ich nur einmal im Leben tragen werde, 1.000 oder mehr Euro auszugeben. Ich würde nicht mal so viel Geld für ein Kleid zahlen, dass ich täglich trage.. Diese ganze Hochzeitsindustrie ist völlig überteuert. Aber auch das ist eine Sache, die nunmal so ist und an der ich nichts ändern kann. Notfalls gehe ich in Jeans und Sneakers. Das wäre dann zumindest eine Hochzeit die WIRKLICH niemand vergisst. Hehe.

 


Johanna

An meinen neuen Büchern merkt man, dass ich Geburtstag hatte, denn ich habe mir ausschließlich Bücher gewünscht und fast ausschließlich Bücher bekommen. Allen voran standen die Königskinder auf meiner Wunschliste. Insgesamt sind 16 Bücher dazu gekommen. Von den 16 Büchern sind ganze 10 Königskinder. Da ist zum einen Das Schloss in den Wolken von Lucy Maud Montgomery, dass mir Ellen netterweise zum Geburtstag geschenkt hat (das wäre nämlich gar nicht notwendig gewesen) an dieser Stelle noch mal ein dickes Danke. Außerdem habe ich von Maria Löffelglück geschenkt bekommen. Auch über das Buch habe ich mich sehr gefreut. Von meiner Familie habe ich dann noch: Lieber Daddy Long Legs, Die Wirkliche Wahrheit und die Anatomie der Nacht bekommen. Die restlichen habe ich mir selber geschenkt!

Außerdem habe ich noch die kompletten Mary Poppins Geschichten auf Englisch gekauft. Es ist ein ganz schön dickes Buch und ich freue mich schon darauf es zu lesen, bzw eine Geschichte nach der anderen. Und dann noch die drei fehlenden Bücher der Pretty Little Liars Reihe. Die habe ich vor ewigen Zeiten mal gelesen und will sie dann doch endlich mal zu Ende bringen. Zumal ich die Bücher damals auch besser fand als die Serie.

Ein Buch hätte ich beinahe vergessen. Meine Mutter hat mir ein Kinderbuch geschenkt mit dem ich aufgewachsen bin. Katze liebe Katze. Ich habe das Buch als Kind geliebt und liebe es auch heute noch. Es ist wirklich wunderschön und leider gibt es das nicht mehr und in meiner Familie ist es bei irgendeinem Umzug scheinbar verloren gegangen. Aber meine Mutter konnte es gebraucht für einen annehmbaren Preis kriegen und hat es mir geschenkt. Das war für mich das mit Abstand beste Geburtstagsgeschenk!

Maria

Der Dezember hat SuB-technisch wieder ganz schön reingehauen, aber darüber war ich mir vollkommen bewusst. 2018 soll sich nämlich an meinem Bücherkauf einiges ändern und so habe ich vielleicht sogar extra noch mal zugeschlagen! Neu eingezogen im Dezember sind 18 Bücher. Hier ein paar Details:

Diese vier Bücher sind meine Belohnung zur bestandenen Theorieprüfung (bzw. mein Trost zur nicht bestandenen Fahrprüfung). Sie sind mir beim Stöbern in die Hände gefallen. Abgeschnitten von Fitzek und Tsokos kann nur gut sein, ich habe auch nur Gutes bisher gehört. Besonders neugierig bin ich geworden durch die Geschichten, die Fitzek von und mit Tsokos bei der Lesung erzählt hat. Mieze Undercover von Mina Teichert. Nun. Daniela Katzenberger kann man mögen oder nicht. Ich persönlich bin kein Fan und interessiere mich nicht für ihr Leben (wobei mir Promis eh ziemlich egal sind), aber ich mag ihre freche und positive Art. Ich hoffe hier auf einen leichten, witzigen „Thriller“. Berühre mich. nicht. von Laura Kneidl. Auch ein Buch, dass in aller Munde ist. Von ihr habe ich bisher die Elemente der Schattenwelt Trilogie gelesen und fand sie eigentlich ganz gut. Mit New Adult von ihr kann man bestimmt nichts falsch machen. Die Naturgeschichte der Drachen von Marie Brennan – was soll ich dazu sagen? Drachen! Brauch es mehr Gründe?

Die Chroniken der Azuhr – Der Verfluchte von Bernhard Hennen, Autor meines Lieblingsbuches (Die Elfen) aus dem Fischer Tor (LIEBE <3) Verlag, signiert, limitiert, Leinencover, goldige Schrift. Aber zu einem stolzen Preis von 49 EUR. Bisher habe ich es jedoch nicht bereut und das werde ich auch nicht, selbst wenn die Geschichte mir nicht gefallen sollte (was ich mir aber nicht vorstellen kann). A Language of Thorns von Leigh Bardugo – die Geschichtensammlung aus dem Grishaverse. Nachdem ich mich so drüber aufgeregt habe, dass man die Trilogie auf Deutsch einfach nicht mehr bekommt, musste ich mir dieses Buch holen, bevor auch diese schöne Ausgabe mal vergriffen ist.. That Inevitable Victorian Thing von E. K. Johnston. Diese Autorin wird weiter unten in diesem Beitrag nochmal auftauchen, denn sie schrieb u. a. A Thousand Nights und Kingdom of Sleep, die so unglaublich geil atmosphärisch waren, dass ich auch bei dieser Geschichte nicht widerstehen konnte. Whichwood von Tahereh Mafi. Auch eine Autorin, die hier nochmal erwähnt werden wird. Whichwood ist quasi der zweite Teil von Futhermore, ein Buch, das auch richtig gut sein soll, bei mir im Regel steht und noch darauf wartet, gelesen zu werden.

Sternenwinternacht, Winterzauber wider Willen und Winterzauberküsse habe ich mir für die Weihnachtszeit geholt und hier rezensiert. Der Reihe nach haben sie mir in etwa so gefallen: Emotional, winterhaft weihnachtlich und abgrundtief kacke. Löffelglück habe ich für meine Blogpartnerin Johanna zum Geburtstag gekauft. Leider war die Qualität nicht so dolle, weswegen ich noch ein zweites Exemplar bestellt habe. Das war dann zwar auch ein Mängelexemplar, qualitativ aber ein wenig besser, weswegen Johanna das zweite bekommen hat und ich das erste behalten habe. The Amateurs Teil 1 und 2 von Sara Shepard. Auch eine witzige Geschichte.  Johanna und ich haben den zweiten Teil (grün) für Ellen gekauft. Zweit Stunden später stellte sich dann heraus, dass Ellen das Buch aber schon hat. Am darauffolgenden Tag sind wir also nochmal los und haben eine anderes Buch für sie geholt (welches sie aber leider auch schon hatte =D ). The Amateurs habe ich dann einfach behalten und mir den ersten Band auch geholt. Was Ellen liest kann ich in der Regel auch gefahrlos lesen.

Paper Princess, meine Damen und Herren. Das Lieblingsbuch der Bloggercommunity. Zumindest ausgehend von den Erwähnungen. Ich werde es lesen und vermutlich nie kommentieren. Einfach aus Prinzip. Die Bestimmung – Fours Geschichte, aus der gleichnamigen Trilogie von Veronica Roth, gab es als Mängelexemplar im Supermarkt und ich konnte nicht widerstehen. Auch wenn nicht mir nicht sicher bin, ob ich die Trilogie irgendwann lesen werden (was ich noch nicht habe), da ich Carve the Mark so unglaublich überbewertet fand. Schauen wir mal.. Die Achse meiner Welt ist theoretisch auch ein Mängelexemplar, ich habs aber nicht aus dem Supermarkt, sondern aus unserer Kanzleibibliothek, die aufgelöst wurde. Das Buch sieht man ja öfter mal und ich dachte, naja, bevor es einfach weggeschmissen wird.. Tagwind von Jennifer Wolf ist der letzte Band aus der Jahreszeiten Reihe. Den ersten (Morgentau) fand ich unglaublich toll, danach nahmen die Bücher nach und nach ab. Tagwind könnte aber das Potenzial haben, wieder wirklich gut zu sein. Ich bin gespannt.

 


Johanna

Ich habe 4 Bücher gelesen und hab keins davon rezensiert.

Gelesen habe ich The Curious Incident of the Dog in the night-time, ich habe das Theaterstück dazu mal gesehen und fand es großartig, wenn auch wahnsinnig anstrengend und wusste, dass ich das Buch lesen wollte. Was soll ich sagen. Das Buch ist wirklich gut, aber auch wahnsinnig anstrengend. Die Sturmkönige von Kai Meyer. Am Anfang habe ich etwas gebraucht bis ich drin war, aber jetzt möchte ich die Trilogie gerne so schnell wie möglich beenden.
Der Geruch von Häusern anderer Leute war mein erstes Königskinder Buch und es hat mir wirklich gut gefallen!
We’ll never be apart dafür dann aber nicht mehr. Es gab tatsächlich sogar ein paar Seiten in dem Buch, die ich überblättern musste, weil ein Tier gequält/getötet wurde und das geht mir einfach zu nah. Hätte ich die Seiten gelesen, hätte ich vermutlich in der Bahn mehr als nur eine Träne vergossen.

Maria

Gelesen habe ich 5 Bücher, was eine ganz okaye Anzahl ist. Da Weihnachten war, habe ich mir drei potenzielle Weihnachtsbücher geschnappt, nämlich Winterzauber wider Willen, Winterzauberküsse und Sternenwinternacht. Wie sie mir gefallen haben, könnt ihr in den Minirezensionen nachlesen. Außerdem habe ich Das Erdbeermädchen (Rezension) gelesen.

Zu guter Letzt und ganz spontan habe ich den ersten Band der House of Night Reihe gelesen, Gezeichnet. Das hat den Hintergrund, dass es die ganze Reihe (12 Hardcover) bei Arvelle für 50,00 EUR gibt und ich entscheiden wollte, ob das was für mich wäre. Das Angebot ist schon ziemlich gut. Ich hatte allerdings schon befürchtet, dass mir das Buch nicht gefallen wird und so kam es dann auch. Der Schreibstil war okay, die Story eher nicht. Die Geschichte handelt von einer Schule in der Vampire (hier Vampyre) ausgebildet werden, wirkte aber eher wie eine Schule für einen Hexenzirkel. Irgendwie war es einfach doof und langweilig. Aber das ist okay, weil ich nun auch nicht die ganze Reihe kaufen und lesen will.

 


Johanna

Wie schnell die Zeit vergeht. Hat das Jahr nicht eben erst angefangen?

  • Ein neuer Blog!
  • Viele Erfahrungen durch zwei wunderbare Praktika
  • ComicCon Stuttgart
  • Kennenlernen von Kostas Zachopoulus (Ein Comicautor)
  • Examen! (Ich kann es manchmal immer noch nicht glauben, dass ich es geschafft habe!)
  • Einen neuen Job
  • Kündigung des neuen Jobs
  • Ein neuer neuer Job
  • Haare ab

 

Das Jahr in Büchern:

  • 43 gelesene Bücher (und das trotz Examen und damit Prüfungsstress vom feinsten)
  • 65 gekaufte Bücher (SuB Aufbau hält sich also in Grenzen, wenn die Comics nicht zählen)
  • 15.204 gelesene Seiten
  • 592 Seiten hatte mein Längstes Buch
Maria

2017. Tja. Wieder ist ein Jahr rum. Im Grunde war es aber ein recht entspanntes Jahr, worüber ich froh bin. Dinge die passiert sind:

  • Dieser Blog ist entstanden.
  • Das erste Mal einen Balkon sommerlich bepflanzt und
  • Tomaten und Paprika selbst gezogen.
  • Das Laufen wieder für mich entdeckt.
  • Fast einen Führerschein gemacht.
  • Sebastian Fitzek umarmt.
  • Ellen und Juliane umarmt.
  • Begonnen (m)eine Hochzeit zu planen.
  • Drei Smartphones besessen und (leider) zu Samsung übergewandert.
  • Bin wieder zurück bei meinem Lieblingschef.
  • Eine neue Haarfarbe.

Und Buchtechnisch ist sogar noch mehr passiert. Ein paar Zahlen:

  • 79 gelesene Bücher.
  • (ca.) 163 gekaufte Bücher.
  • 27.770 gelesene Seiten.
  • 62 Seiten hatte mein kürzestes Buch (Fracture Me)
  • 720 Seite mein Längstes (Doctor Sleep)
  • 3,8 ist meine durchschnittliche Bewertung.

Vielleicht zum Vergleich: 2016 habe ich 32 Bücher mit 11.600 Seiten gelesen. 32 Bücher klingt irgendwie gar nicht so viel – was aber totaler Schwachsinn ist. Wer Vollzeit arbeitet, hat weniger Freizeit als Arbeitsanwesenheit in der Woche und irgendwann im Jahr macht man ja auch noch andere Dinge als zu lesen und dann trotzdem 32 oder 79 Bücher im Jahr lesen? Ist ja eher ungewöhnlich. Ich bin auch mit weniger gelesenen Büchern zufrieden – vorausgesetzt, dass sich dann auch mein Buchkauf entsprechend anpasst. Was 2018 definitiv passieren soll! Mehr dazu gibt es in unserem 2018 Beitrag.

 


 

Johanna

Zum Glück hielt sich die Anzahl der Bücher in Grenzen, die ich wirklich als Flop bezeichnen würde. 4 davon leider von Selfpublishern und eins aus meiner aller ersten Buchbox.

Royal (Rezension)
Das Buch aus meiner ersten Buchbox. Leider war es für mich wirklich schlecht. Angefangen beim Schreibstil, über die Charaktere und die Logikfehler, war dieses Buch einfach nichts für mich. Ich muss auch sagen, dass ich es vom Genre her nie gekauft hätte, wenn es in der Box nicht erhalten gewesen wäre. Ich wollte der Geschichte trotzdem eine faire Chance geben.

Peter Darling (Rezension)
Ich liebe eigentlich alles über Peter Pan, aber auch diese Geschichte war leider nicht für mich und dabei klang sie so vielversprechend. Peter Pan als Transgender? Tja der Junge, der nie Erwachsen werden wollte, ist körperlich wohl Erwachsen geworden, aber vom Kopf her ist er immer noch der kleine Junge. Der Schreibstil hat mir hier aber gut gefallen (wenn ich mich recht erinnere).

Slave, Warrior, Queen
Ich kann mich kaum noch an das Buch erinnern, muss ich gestehen. Aber ich weiß, dass ich es wirklich grauenvoll fand. Ich weiß nicht mal mehr warum ich es beendet habe!

First a Dream (Rezension)
Ein Buch aus einem Genre, das ich normalerweise nicht lese und ich weiß auch warum. Diese Geschichte hat sich zu schnell entwickelt. Die beiden Hauptcharaktere kannten sich nicht und schwupps große Liebe! Flache, langweilige Figuren und jede Menge Rechtschreib- und Grammatikfehler.

Depravity (Rezension)
Eine Die Schöne und das Biest Nacherzählung. Es ist der erste Teil und es passiert kaum etwas in dem Buch. Und dann endet es auch noch mit einem Cliffhanger. Obwohl mir das Buch nicht gefallen hatte, war das Ende trotzdem irgendwie interessant und gut geschrieben und hat neugierig gemacht, aber ich habe es mir dann doch verkniffen weiter zu lesen. In der Lesezeit kann ich sicher bessere Bücher lesen.

Maria

Die wichtigsten (oder interessantesten) Infos in Jahresrückblicken sind für mich immer die Tops und Flops. So hat man auf einem Blick eine kurze Auswahl an potenziell tollen bzw. nicht so tollen Büchern. Beginnen wir mit den Flops. Davon gab es zum Glück nicht so viele und die hier Abgebildeten sind auch fast schon alle Enttäuschungen in 2017.

Winterzauberküsse (Rezension)
Das Cover ist so hübsch und modern gestaltet und so schneeisch und dann schlägt man das Buch auf, liest und möchte brechen. Zumindest ging es mir so. Die Figuren, die Story, die Dialoge, die Handlung – absolut alles war unglaublich unrealistisch und schlecht. Die letzten 100 Seiten habe ich fast nur überflogen. Die Dialoge gelesen und die ersten paar Wörter eines jeden Absatzes. Ich sage sowas sonst nicht, aber: Kauft euch niemals dieses Buch.

Aschenkindel (Rezension)
Von Schreibstil und Setting her okay, die Autorin hat ja auch ein gutes Dutzend (recht erfolgreicher) Bücher zuvor geschrieben, aber die Protagonistin ist super nervig. Sie hat einfach absolut nichts geleistet in diesem Buch und ist permanent damit beschäftigt zu meckern und über andere herzuziehen. Wahnsinnig unsympathisch. Auch gab es Elemente im Buch, die zu Beginn eingefügt, aber dann nicht wieder aufgenommen wurden – hätten also auch genauso gut gestrichen werden können. Total schräg alles.

Scorched (Rezension)
Jennifer L. Armentrout, die Autorin, stand für mich eigentlich immer für Qualität. Ob nun mit Wait for You, Dreh dich nicht um oder vor allem Obsidian, aber mit Frigid und dann Scorched hat sie echt den Vogel abgeschossen. Der erste Teil (Frigid) war noch irgendwie süss und hatte eine wundervolle Schneekulisse, aber der zweite (Scorched) war dann nur noch grottig. Hat sie vielleicht auch selbst gemerkt, weil es danach keine Folgebände mehr gab, wo sie doch sonst ihre Buchreihen gerne ausweitet.

Tote Mädchen lügen nicht (Rezension)
Es ist interessant und spannend erzählt, keine Frage. Jay Asher kann halt schreiben. Das Problem, das ich mit diesem Buch hatte war die Message. Die junge Dame, die Selbstmord begannen hat, tat dies aus Gründen, die zwar schlimm sind, aber meiner Meinung nach nicht Grund genug für einen Selbstmord – aber das soll jeder für sich selbst entscheiden. Was sie macht, ist viel schlimmer. Sie stellt die „Täter“ an den Pranger, schiebt ihnen die Schuld in die Schuhe und stellt sie auch noch vor den anderen bloß. Damit könnte sie genauso gut auch andere in den Tot reißen und das wäre ihr kack egal. Mich regt das Buch immer noch wahnsinnig auf. Die Netflix Serie hab ich abgebrochen.

Observe
Die Reihe Mosaic Chronicles von Andrea Pearson haben wir schön öfter mal erwähnt, auf dem Blog oder Instagram. Observe ist der vierte Teil. Während die ich ersten drei Bände unglaublich geliebt habe (es waren absolute Überraschungs-Highlights!), war der vierte gar nicht mehr so gut und den fünften habe ich immer noch nicht beendet. Die ersten drei Teile sind quasi eigene Geschichten innerhalb einer großen Geschichte – wie bei Supernatural zu Beginn: Auf der Suche nach ihren Vater, passieren Sam und Dean in jeder Folge andere coole Sachen. So ist es auch in der Mosaic Chronicles Reihe. Teil vier hat dann aber eine seltsame eigene Story, die in Teil fünf weitergeht und mir so gar nicht zugesagt hat.

 


 

Johanna

Meine Hightlights für dieses Jahr. Es gab einige Bücher, die mich wirklich überzeugen konnten. Es war nicht leicht aus diesen Büchern meine Top 5 zu küren. Die Bücher sind in keiner bestimmten Reihenfolge genannt.

The Hate U Give
Ich habe keine Rezension zu diesem Buch geschrieben, weil es schon viele gute dazu gibt und ich es in dem Moment auch nicht wirklich hätte in Worten fassen können, was in mir vorgegangen ist. Ich kann es wirklich nur allen ans Herz legen! Es war für mich eine emotionale Reise, die mit einigen Tränen geendet hat.

Der Geruch von Häusern anderer Leute
Ich fand das Buch wirklich gut! Es war keine leichte Lektüre, aber jede Leseminute wert! Die Geschichte spielt in Alaska in den 70er Jahren (wenn ich es richtig in Erinnerung habe) und verfolgt das Leben von 5 Teenagern, die alle ihre Probleme haben. Die Autorin verwebt die einzelnen Geschichtsstränge dabei geschickt zu einer einzigen Geschichte. Wirklich lesenswert.

Animosity (Rezension)
Vielleicht ist es nicht der beste Comic, den ich dieses Jahr gelesen habe, aber dieser Verlag, ist gerade auf dem Vormarsch und bringt wirklich gute Geschichten auf den Markt, weswegen ich es nicht unerwähnt lassen wollte. Ich habe den zweiten Band davon noch nicht gelesen, freue mich aber schon sehr darauf!

The Moonlight Dreamers (Rezension)
Dieses Buch ist ein Highlight für mich, weil ich es als Teenager sicher gut hätte gebrauchen können. Hier geht es um 4 Mädchen, die anders sind und irgendwie kein richtigen Anschluss finden, aber dann einander finden. Freundschaft steht hier ganz oben. Und auch die Entwicklung und diese zerbrechliche Anfangsphase war hier sehr gut dargestellt.

George (Rezension)
Ein Buch über ein 10 jähriges Transmädchen. Ich finde diese Art von Büchern sehr wichtig. Vor allem eben für die Kinder, die Trans sind!

Maria

Die Königskategorie, die Highlights! Ich hatte viele wundervolle Bücher dieses Jahr gelesen und eine Auswahl auf 5 zu beschränken, war wirklich nicht leicht. Es gab sicher Bücher, die mir noch einen Tick mehr gefallen als beispielsweise Die Brut, aber da das Buch so eine Überraschung war, musste es anderen Bücher vorgezogen werden. Es folgen nun meine Highlights.

Shatter Me (Rezension)
Von Tahereh Mafi, meine Königin. Shatter Me ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Ich liebe die Idee und die Protagonistin, aber vor allem den Schreibstil der Autorin. Die Shatter Me Reihe umfasst drei Bände und zwei Zwischenteile, die nach und nach leider immer doofer wurden. ABER ab März 2018 wird es – ähnlich wie bei Star Wars – drei neue Teile geben und ich bin SO SO gespannt und hibbelig und will es unbedingt jetzt sofort lesen!

Queens of Geek (Rezension)
NATÜRLICH muss Queens of Geek auch am Jahresende in den Highlights sein. Es ist so wundervoll, süss und nerdig und ich liebe es mit ganzem Herzen. Ich brauch nur einen Blick auf das Cover zu werfen und bin direkt mit Glückseligkeit erfüllt. Es ist ein unglaublicher Trostspender, egal mit welchen Schwierigkeiten man gerade zu kämpfen hat. Von der Autorin gibt es 2018 auch was neues: The Brightsiders. Es kann nur gut sein!

Kingdom of Sleep (Rezension)
Von E. K. Johnston, ebenfalls bereits weiter oben erwähnt. Kingdom of Sleep ist keine direkte Fortsetzung von A Thousand Nights, spielt aber im selben Gebiet, nur viele Jahrzehnte später. Es sind beides keine unglaublich kreativen Ideen, aber der Schreibstil der Autorin ist unfassbar einzigartig. Sehr ruhig, atmosphärisch und auch poetisch. Die Stimmung, die sie in diesen Bücher schafft ist unglaublich. 2019 erscheint von der Autorin ein neues Buch, dass nicht von einem Abenteuer erzählt, sondern von dem Danach. Was machen die Protagonisten nachdem sie die Welt gerettet haben?

Vier Farben der Magie (Rezension)
Was soll ich dazu denn groß sagen? Gibt es jemanden, der das Buch nicht hammergeil fand?  Ein richtig gutes Young Adult Abenteuer mit coolen und liebenswerten Charaktere, einem frischen, witzigen Schreibstil und ner richtig guten Idee. Gleich mehrere Londons und noch dazu äußerst unterschiedlich, viel coole Magie und Action und und und. Für mich hat alles gepasst. Band zwei ist auf Deutsch auch schon erschienen und ganz bald auch in meinen Händen.

Die Brut (Rezension)
Durch Zufall bin ich auf dieses Buch gestoßen (als mal wieder meine Bahn nicht fuhr und ich mir in der Buchhandlung die Zeit vertrieben habe). Es fiel mir durch seinen roten Buchschnitt ins Auge, der Klappentext klang spannend und eklig und ich hab’s direkt mitgenommen. Eine sehr gute Entscheidung, wie sich herausstellen sollte! Ein absolutes Überraschungs-Highlight. Richtig eklige und abgefahrene Spinnenaction, sehr cinematisch aufgezogen und richtig mitreißend. Den zweiten Band habe ich direkt im Anschluss gelesen. Der Dritte erscheint im Mai 2018.

 


Author Profile

buchworteJohanna & Maria
Hallo, dieser Beitrag wird Ihnen von buchworte. präsentiert. Beide Autorinnen (Johanna & Maria) haben diesen verfasst. Wir bedanken uns für's Lesen und stehen für Fragen, Anregungen & Wünsche entweder in den Kommentaren bereit oder schreibt uns einfach eine E-Mail an ohai@buchworte.de.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.