„Fayra – Das Herz der Phönixtochter“ – Nina Blazon

„Fayra – Das Herz der Phönixtochter“ – Nina Blazon

Autorin: Nina Blazon | Verlag: cbt | Seiten: 461 | Veröffentlichung: 09.10.2017

Inhalt

Die 12-jährige Anna-Fee hat mit ihren Eltern vor Kurzem eine schicke Wohnung in einem alten Herrenhaus bezogen. Im verwunschenen Garten des Anwesens begegnet sie nach einer Sturmnacht einem rätselhaften Mädchen. Fayra wurde von einem durchtriebenen Jäger aus einer Parallelwelt hierher gelockt, denn als Tochter eines von Phönixdrachen abstammenden Königs besitzt sie begehrte magische Kräfte. In einem Wettlauf gegen die Zeit suchen die Mädchen nach einem Feuertor, das Fayra wieder nach Hause und in Sicherheit bringt …


Meine Meinung

Anna-Fee: Anna-Fee ist 12 Jahre alt und hat sehr viel Angst. Ihre Oma nennt sie immer Hasenherz oder Feigling. Sie hat sogar Panikreaktion. Wenn sie Panik hat, setzt ihr Gehirn aus und sie reagiert einfach ohne wirklich zu wissen was sie tut. So ist sie im Buch von einem zum anderen Ort gekommen ohne sich an den Weg dahin zu erinnern, auf mich wirkte es manchmal wie ein einfacher Ausweg für die Autorin. Hier hat mir eine Erklärung gefehlt. Warum ist das so? Im Laufe des Buches wird sie mutiger bzw. stellt sich ihren Ängsten und lässt sich nicht mehr so einschüchtern, was ein positiver Aspekt ist.

Nelly: Nelly ist die mutigere von beiden. Sie ist ebenfalls 12 und die beste Freundin von Fee. Sie ist die erste, der Fee von ihrem Traum (mit dem das Buch beginnt), der Wirklichkeit zu sein scheint, erzählt. Nelly ist für Fee da und macht sich nicht über die Ängste von ihr lustig, was Fee zu schätzen weiß. Zusammen stellen sie sich dem Rätsel um Fayra wieder nach Hause zu bringen. Sehr positiv an Nelly finde ich, dass sie ihre beste Freundin genauso nimmt wie sie ist.

Fayra: Zu Fayra will ich gar nicht mehr sagen. Also vor allem nicht mehr als das was im Klappentext steht und auch die anderen Charaktere, die eine große Rolle spielen will ich außen vor lassen!

Schreibstil: Der Schreibstil an sich war recht einfach gehalten, was natürlich passt für ein Buch, das ab 10 Jahren empfohlen ist (für Kinder, die gerne lesen absolut, für Kinder, die man zum lesen bringen möchte, eher weniger geeignet, da die Seitenzahl abschreckend wirken könnte). Leider bin ich immer wieder über Rechtschreib- und Grammatikfehler gestolpert. Ein paar Mal gab es einen Haupt- und einen Nebensatz, die nicht mit einem Kommata getrennt waren, sondern durch einen Punkt. Ich muss sagen, dass mich das leider immer wieder etwas aus dem Lesefluss raus geworfen hat. Außerdem hat es mich genervt (und ja vielleicht bin ich da kleinlich, aber mich stört so etwas), wenn statt Handy Phone im Text stand. Smartphone ok, aber sagt irgendwer zu seinem Handy „Phone“? Also wenn die Kinder und Jugendlichen das tatsächlich so sagen, dann nehme ich es gerne zurück. Mich persönlich stört es einfach, wenn englische Worte in deutschen Texten benutzt werden (also zumindest, wenn diese nicht im tatsächlichen Sprachgebrauch verwendet werden).

Handlung: Es gab hier viele einzelne Handlungsstränge, die zum Ende hin zu einer komplexen Handlung verflochten wurden, allerdings waren es mir zu viele. Vor allem wenn man bedenkt, dass dieses Buch für eine jüngere Leserschaft geschrieben ist, fand ich es zu viel. Mit weniger Charakteren und Handlungen wäre die Geschichte auch gut ausgekommen und hätte mich vermutlich mehr in ihren Bann gezogen.


Fazit

Eine Idee, die meiner Meinung nach mit weniger einzelnen Handlungssträngen und Charakteren ausgekommen wären. Auf mich wirkte das Buch zu überladen. Die Charakter handelten grundsätzlich ihrem Alter entsprechend, allerdings fehlten mir Erklärungen dazu, warum Fee ihre Panikreaktionen hat. Der Schreibstil hat mir gefallen, allerdings haben mich Rechtschreib- und Grammatikfehler leider immer wieder aus dem Lesefluss geworfen.
Das Buch ist ab 10 Jahren empfohlen ich würde aber sagen, dass es ab 13 vielleicht besser wäre.


Weitere Meinungen

Lillis Buchseite | Wortmalerei


Danke an das Bloggerportal und cbt, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben!


Author Profile

Johanna
Johanna
Hallo, ich bin Johanna, die eine Hälfte von Buchworte. Ich bin bald fertig ausgebildete Ergotherapeutin. Wenn ich gerade nicht lerne, lese ich von Klassikern über Kinder- und Jugendbücher fast alles. Nur mit reinen Liebesromanen und Horrorbüchern kann ich nicht viel anfangen. Außerdem bin ich noch stolze Katzenmama.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.